20190920_121420

Spaghetti Bolognese vegetarisch oder vegan

Hallo ihr Lieben!

Spaghetti Bolognese kann man ganz leicht auch vegan oder vegetarisch machen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten und ich möchte euch mein Rezept weitergeben. Oder meine Rezepte, denn da gibt es mehrere Möglichkeiten.

Fleischersatz

Als Fleischersatz gibt es verschiedene Produkte, die sich gut eignen. Ich verwende gerne Tofu, am liebsten die geräucherte Variante. Allerdings bekommt man die kaum weizenfrei, deswegen verwende ich auch öfter den Naturtofu.

Pilze sind immer auch ein guter Ersatz für Fleisch, oder auch Amaranth und Quinoa. Amaranth und Quinoa kann man entweder getrocknet kaufen, und muss diese dann gut waschen und kochen (ähnlich wie Reis), oder man kauft sie “gepufft”.

Diese kleinen Styroporkügelchen, wie ich sie liebevoll nenne, lassen sich dann viel einfacher und schneller verarbeiten.

Möglich sind natürlich auch Produkte wie Kürbis oder Haferflocken.

Mein Rezept

Eine genaue Zutatenliste zu erstellen ist schwierig, da man die Mengen nach Belieben abwandeln kann und es bei mir auch einfach drauf ankommt, was ich gerade da habe, oder auch wer mit isst. Mein Kleiner mag zum Beispiel den Quinoa nicht so gern – aber das kann man eben optional alles auch weglassen.

Meine Zutaten:


– Suppengemüse wie Karotten, Sellerie, Lauch, Petersilienwurzel
(da kann man eine Suppentasse nehmen – als Richtwert auch was die Menge betrifft)
– 1 Zwiebel
– 5 Knoblauchzehen (bzw nach Geschmack)
– Tofu (geräuchert oder natur – die Menge kann man je nachdem wie viel man will – ich nehme gerne ca. 200g)
– Gewürze (Salz, Pfeffer, 1 Teelöffel je von Kurkuma, Paprika mild, Thymian, Oregano, Basilikum, 1 Lorbeerblatt, etwas Zimt, – je nach Geschmack kann man das ja abwandeln)
– Quinoa und Amaranth gepufft (optional und ca. insgesamt eine halbe Tasse)
– 1 Esslöffel Tomatenmark
– Passierte Tomaten (ca. 720ml)

Das Gemüse wird gewaschen, geschält und zerkleinert, wie auch der Tofu. Die Zwiebel und der Knoblauch kann in etwas Öl in einem Topf angeschwitzt werden – muss man aber nicht. Ich lasse die Zwiebel meistens weg, und füge dann nur den Knoblauch zu den restlichen Zutaten. So erspare ich mir auch das Öl gänzlich.

Alle Zutaten werden dann im Topf vermischt und unter ständigen rühren gekocht.

So simpel kann man vegan oder vegetarisch kochen:)

Hier habe ich auch ein Video, mit der Anleitung.

Alles Liebe,

bleibt gesund,

Eure Elena

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on reddit
Share on email