Käspappel

Käspappel – eine clevere Heilpflanze

Hallo ihr Lieben!

Ich kenne Käspappel aus meiner Kindheit. Wir hatten immer viele Hunde und unser Tierarzt hat uns immer gerne Käspappel empfohlen, wenn unsere Hunde unter Hautentzündungen, Durchfall und Entzündungen im Zahnfleisch ect litten.

In den Jahren habe ich dann immer mehr auch die Vorteile von Käspappel für uns Menschen entdeckt und darüber gelesen.

Was ist Käspappel?

Käspappel ist eine heimische Malvenart, deren Wirkungen schon lange bekannt sind, wie das bei Heilkräutern oft der Fall ist. Besonders charakteristisch ist der Schleimstoffe der Blätter, derer die Pflanze auch ihren Namen verdankt.

Wir finden Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Vitamin C, der Farbstoff Malvin, Zuckermoleküle u.s.w.

Heilwirkung

Früher galten die Samen der Pflanze als Aphrodisiakum. Die Pflanze ist weit aus vielseitiger einsetzbar. Gerade gegen Entzündungen eine wahre Wunderwaffe.

Bronchitis, Entzündungen von Mund- und Rachenraum, sowie Halsschmerzen, Heiserkeit, Husten (nur Vorsicht, sie verhindert das Abhusten), Erkältung und Fieber.

Ebenso einsetzbar bei Entzündungen im Magen- Darmbereich, wie auch der Darmschleimhaut. Auch äußerliche Entzündungen der Haut berühigt die Malve und bei Blasenentzündung das Kraut meiner Wahl. Da verwende ich es gerne sowohl innerlich als Tee, genauso auch als Sitzbad. Es wirkt ebenso auch bei Entzündungen im äußeren Genitaltrakt als Sitzbad, sowie bei entzündeten Hämorrhoiden.

Anwendung

Als Tee gebe ich 3 Teelöffel in eine Tasse und übergieße sie mit 250ml heißen Wasser. 10 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Der Tee wird entweder getrunken oder kann eben auch gut als Sitzbad verwendet werden, bei Entzündungen der Blase, Genitaltraktes oder generell bei Hautentzündungen als Bad.

Man kann den Käspappel auch schonender zubereiten, in dem man das Kraut nur mit lauwarmen Wasser übergießt, anstatt mit kochenden, und das Ganze über Nacht (ca 10 Stunden) ansetzt. Danach abseihen und ebenso einsetzbar wie der Tee.

Eine Möglichkeit ist auch 500g der Blüten mit 1 Liter Alkohol zu übergießen und 3 Wochen lang lichtgeschützt und kühl stehen lassen. Dann abseihen und von dem hergestellten Käspappel- Alkohol kann man dann täglich einen Eßlöffel in einem Glas Wasser zu sich nehmen.

Alles Liebe, bleibt gesund!

Eure Elena

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on reddit
Share on email