Hallo, ihr Lieben!

Heute geht es um das Thema Narbenbehandlung und Enstörung.

 

Der Körper reagiert auf Verletzungen mit der Bildung eines Narbengewebes, um die Schutzfunktion der Haut rasch zu gewährleisten.

Dieses Ersatzgewebe ist allerdings minderwärtiger und faserreicher als gesundes Gewebe. Das elastische Kollagengewebe wächst im Narbengewebe parallel zusammen, anders als im gesunden Gewebe, in dem das Kollagen ein Geflecht bildet. Ein festes, bewegungsunfreieres Bindegewebe bleibt zurück. Auch fehlen im Narbengewebe Talg- und Schweißdrüsen, und kein Haarwuchs ist vorhanden. Narben haben auch keine eigene Rückfettfunktion.

Das Ersatzgewebe wird schlechter versorgt, und durch mangelnde Elastizität neigt Narbengewebe zudem auch zu Verklebungen mit dem umliegenden Gewebe wie mit Muskeln oder Nerven. Gerade bei Verklebungen mit Nerven kommt es zu großen Schmerzen.

Dementsprechend ist eine ausreichende Pflege, Behandlung und Entstörung  von Narbengewebe essentiell und wird meist viel zu wenig bis überhaupt nicht durchgeführt. Narben können nicht nur für Schmerzen sorgen, sie können unsere Bewegungen einschränken und richtige Störfelder werden.

Was kann man selbst also tun?

Der erste Schritt ist auf jeden Fall sich medizinische Beratung vom Arzt zu holen. Ich zeige ein paar einfache Tipps, wie man seine Narbe selbst Behandeln und Entstören kann, nach Abklärung mit dem Arzt.

Wichtig ist mit der Behandlung zu warten, bis der Schorf der Narbe abgefallen ist. Man möchte nicht die Narbe erneut aufreißen und eine erneute Verletzung riskieren.

Grundlegend sollte man natürlich beachten, keine zu enge Kleidung im Bereich der Narbe zu tragen, die eventuell scheuert oder reizt. Ebenfalls sollte man starke Temperaturreize vermeiden, wie auch Sonnenbestrahlung, Solariumbäder, oder extremen Sport, der das Gewebe um die Narbe herum dehnt.

Viel Flüssigkeit trinken hilft einer guten Regeneration, sowie dass die Narbe möglichst viel Luft bekommt und trocken gehalten wird.

Es gibt verschiedene Salben, Narbengels oder Pflaster die man verwenden kann. Ich würde vor allem zu der APM Salbe von Penzel  raten, die das Gewebe pflegt und zugleich entstörend wirkt.

Auch diverse Hausmittel können helfen. Kokosöl oder Kokoswasser pflegt und fettet das Narbengewebe. Gleichzeitig wirkt es entzündungshemmend und wirkt antiseptisch. Darüber hinaus enthällt es eine Menge Nährstoffe und Antioxidantien. Vitamin E haltige Fette eignen sich generell perfekt zur Narbenpflege, so kann man auch Olivenöl oder Kakaobutter gut nutzen. Lavendelöl eignet sich ebenfalls, sowie Aloe Vera Gel und Honig, die beide auch eine hohe feuchtigkeitsspendente Eigenschaft haben.

Ich würde zu der Anwendung von Zwiebeln oder Zitronen auf einer Narbe abraten, wenn diese nicht schon einige Monate alt ist oder noch länger. Man schreibt gerade Zwiebeln eine besondere Heilkraft auch auf Narben bezogen zu, und mit Zitronen ist es möglich die Narben etwas zu bleichen. Ich persönlich würde aber zu beiden Hausmitteln eher abraten und mit der manuellen Therapie ergänzend zur Pflege durch eine Creme oder eines Öls arbeiten.

Es gibt nun verschiedene Techniken der manuellen Therapie, je nach Narbe würde ich entweder mit der klassischen Massage, einer Fascientechnik, Lymphdrainage oder der APM, Akupunktur Meridian Massage, arbeiten.

In dem Video stelle ich mal die Möglichkeiten der manuellen Therapien vor, und zeige wie auch ein Laie mit wenigen Griffen seine Narbe selbst behandeln kann. Auf die einzelnen echniken werde ich in einer eigenen Videoreihe für Therapeuten oder Interessierte einzeln eingehen.

Man muss dazu sagen, dass Piercings und Tattoos ebenfalls zu den Narben zählen, und gegebenenfalls entstört und behandelt werden müssen.

Ab der 5. Minute seht ihr den praktischen Teil der Narbenbehandlung.

 

 

 

Hier nochmal die Abläufe mit kleinen (nicht allzu künstlerischen^^) Bildern, nur zur Anschauung:

 

-Mit Therapiestäbchen (Penzel Stäbchen bekommst Du hier ) oder Alternativ mit einem Kugelschreiber (zum Beispiel)

 

1. Schritt ist die Befundung. Wir fahren mit dem Stäbchen über die Narbe, spüren ob es störende Punkte gibt. Wir können an den Störpunkten mit dem Stab Punkte setzen (mit Druck ins Gewebe)

 

 

 

 

2. Schritt: Wir ziehen mit dem Stäbchen einenKreis im Uhrzeigersinn um die Narbe.

 

 

 

 

3. Schritt: Wir ziehen schräge Striche durch die Narbe

 

 

 

 

 

4. Schritt: die Querstriche auch von der anderen Seite.

 

 

 

 

 

5. Schritt: wieder im Uhrzeigersinn werden kleine „Sonnenstrahlen“ zur Narbe hin gezogen.

 

 

 

 

-Behandlung ohne Therapiestab:

1. Mit dem Daumen werden an beiden Seiten der Narbe Striche weg von der Narbe gezogen.

 

 

 

 

2. Nun werden zu beiden Seiten Striche neben der Narbe im Verlauf gezogen.

 

 

 

 

3. Im Wechsel wird die Narbe nun „durchgestrichen“.

 

 

4. Die Narbe wird „angehoben“.

 

 

 

 

 

 

Mit einem Schröpfglas kann zudem gut an der Narbe gearbeitet werden. Im Gegensatz zu der restlichen Behandlung müssen wir hier die Haut einfetten (Kokosöl z.B.).

 

 

Ich hoffe diese Tipps helfen euch weiter!

Zu den einzelnen Therapie- Techniken wird es noch extra Videos geben.

 

Alles Liebe,

eure Elena

Über die Autorin

Ich heiße Elena Baron und teile mit Dir Allerlei von mir.:) Hier liest Du über über die Entstehung meiner Bilder, Gedanken zu meiner Malerei. Ebenfalls teile ich meine Torten, Rezepte, Gesundheitstipps und Erfahrungen mit Dir. Begleite mich gerne und sei dabei!

http://wurzelfee.at