Aloe Vera eine Heilpflanze I Anwendungen I Wirkung I Neurodermitis

Hallo ihr Lieben:)

Mein Kleiner leidet unter Neurodermitis, und dadurch hab ich mich mit meinem Kinderarzt durch sämtliche Produkte getestet um die richtige Therapie gegen die Hautausschläge zu finden. Ein Wundermittel was uns sehr geholfen hat, war das Aloe Vera Gel, deswegen möchte ich euch heute ein bischen was über die Pflanze und die Anwendungen erzählen, demnächst kommt dann noch ein ausführliches Video über Neurodermitis.

Die in den vor allem arabischen Wüstengegenden vorkommende Heilpflanze erinnert entfernt an eine Kaktee, ist aber eine Lilienart und kommt in vielen hier erhältlichen Produkten und Kosmetika vor.

Am bekanntesten ist sicher die Wirkung des Gels gegen Verbrennungen. Aber was kann diese Pflanze wirklich?

Prinzipiell kann man sie sowohl äußerlich, als auch innerlich anwenden- nur hier ist äußerste Vorsicht geboten. Den Aloe Saft, oder auch andere Teile der Pflanze sollte man unter anderem auf keinen Fall einnehmen in der Schwangerschaft, denn es löst frühzeitig Wehen aus und kann wegen dem Inhaltsstoff Aloin zu einer Fehlgeburt führen. Ebenfalls sollte es nicht in der Stillzeit, während der Menstruation oder bei Kindern unter 12 Jahren innerlich angewendet werden!

Eine innerliche Anwendung sollte ohnehin nach Absprache mit einem Arzt erfolgen. Die Aloe kann innerlich helfen bei entzündlichen Darmerkrankungen, Reis Darm und Magen, Husten,  man sagt ihr sogar eine krebshemmende Wirkung nach.
Zudem hilft die Aloe bei Verstopfung durch den Inhaltstoff Aloin- allerdings sollte auch diese Therapie medizinisch abgeklärt werden und nur über kurze Zeiträume angewandt werden.

Ihr Stellenwert als Nahrungsergänzung ist stark umstritten- da sie größtenteils aus Wasser besteht und die vorhandenen Inhaltstoffe auch in gängigen Obst und Gemüse ausreichend vorhanden sind. Die Aloe enthällt neben Wasser: Aminosäuren, Mineralien, wasserlösliche Vitamine, Enzyme, Salicylsäure und im Blattharz genanntes Aloin.

Schneidet man ihre Blätter ab sieht man in ihrem innern das feuchtigkeitsspendende Gel. Und damit kommen wir auch zu den äußerlichen Anwendungen, die auch in sämtlichen Kosmetikprodukten genutzt werden.

Es wirkt gegen Sonnenbrände, beschleunigt die Wundheilung, hilft Narbenbildung zu verhindern, gegen diverse Hautausschläge, Neurodermitis, Akne.

Das Gel wirkt entzündungshemmend, kühlend, feuchtigekeitsspendend und wundheilend. Es wirkt zudem gegen Juckreiz und hilft der Haut sich zu regenerieren. Man kann das abgeschnittene Blatt über eine Schüssel abtropfen lassen und das Gel dann aus der Haut lösen. Püriert kann man es für verschiedene Masken, Peelings oder Cremen verwenden.

Auch in Haarkuren und als zusätzlicher Feuchtigkeitsspender in einem Deo kann das Gel verwendet werden.

Dieses Video ist mal ein kleiner Einblick- es sind weitere Videos geplant, in einem werde ich auch näher auf die Neurodermitis eingehen.

Ich hoffe dieser Überblick hilft euch auch weiter,

alles Liebe

eure Elena

Über die Autorin

Ich heiße Elena Baron und teile mit Dir Allerlei von mir.:) Hier liest Du über über die Entstehung meiner Bilder, Gedanken zu meiner Malerei. Ebenfalls teile ich meine Torten, Rezepte, Gesundheitstipps und Erfahrungen mit Dir. Begleite mich gerne und sei dabei!

http://wurzelfee.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.