Hallo ihr Lieben:)

Heute erzähle ich ein bisschen was über das Himalaya Salz- bzw. über die selbstgemachte Salzsole und deren Vorteile.

Von kritischen Zungen als überteuertes Modesalz in Reformhäusern geschimpft, bietet es allerdings wie jedes unbehandelte, ursprüngliche Salz einige Vorteile gegenüber raffinierten, kommerziellen Salzen (Tafelsalzen), die chemisch gereingt und gebleicht werden.

Das Himalaya Salz ist ein rohes Steinsalz, dass den Namen mehr oder weniger auch von dem Ort trägt, aus dem es auch herkommt- das Himalaya Gebirge. Genau genommen wird der Großteil des hier käuflich erwerblichen Himalaya Salz in Parkistan von Hand abgebaut.

Man kann sich unschwer vorstellen, dass dieses Salz noch einen sehr ursprünglichen und unberührten Zustand aufweist, was einige Vorteile hat.

Es besteht grundlegend einmal wie jedes Salz auf Natriumchlorid. Zudem finden sich in dem Salz noch zahlreiche Mineralien (teils auch aus Studien belegt) wie Sulfat, Magnesium, Kalium, Kalzium, Bicarbonat, Borat, Fluorid ect. in dem Salz. Die charakteristische Farbe erhält das Himalaya Salz durch die in ihm enthaltenen Eisenionen.

Auch natürliches Jod befindet sich im Himalaya Salz und muss nicht wie in raffinierten Salzen chemisch zugesetzt werden.

Das Himalaya Salz bietet mehrere Anwendungsmöglichkeiten. Allen voran kann man es natürlich zum kochen verwenden- als Salz oder als Salzsole.

Das besondere an diesem Salz ist das chemische Mischverhältnis, dass dem in unserem Blut sehr ähnlich ist, und somit vom Körper auch besser aufgenommen wird.

Das Himalaya Salz entgiftet nicht nur unseren Körper von Schwermetallen oder hilft bei einer Fehlernährung durch Tafelsalz auch bei zu hohem Blutdruck.

Biochemisch wird durch den Konsum von Himalaya Salz die Tätigkeit von unserem Magen und Darm angeregt, dies fördert auch wieder unseren Stoffwechsel und regt die Verdauung an, reguliert unseren Elektrolyt- Haushalt, unsere Nervensystem verbessert, was sich wiederum positiv auf unseren Kreislauf auswirkt.

Eine gute Möglichkeit die gute Aufnahme des Himalaya Salzes durch unseren Körper noch zu verstärken ist die Herstellung einer Salzsole. In diesem Video erkläre ich wie man die 26%ige (gesättigte) Salzsole zubereitet:

Mit der Salzsole kann man nun zum einen kochen- die Speisen auf diese Art salzen. Das ist aber nur eine Möglichkeit der Anwendung. Morgend ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Kaisernatron und einem halben Teelöffel Himalaya Salz hat eine positive Wirkung auf unseren Körper- dazu erzähle ich euch allerdings in einem eigenem Video mehr. Mit der Sole kann man seinen Mund nach dem Zähneputzen spülen- Pilze, Bakterien, Viren werden abgetötet, die entzündungshemmende Wirkung hilft bei diversen Erkrankungen des Zahnfleisches. Die Sole kann ebenfalls zum Gurgeln bei Rachenentzündungen verwendet werden. Die Schleimhaut kann sich wieder regenerieren.

Als Badezusatz hilft die Sole bei der Entschlackung und Entgiftung. Ebenfalls kann man seinen Körper bei Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis und Ekzemen mit der Sole behandeln. Die Salzsole hilft einen ausgeglichenen und natürlichen PH- Wert der Haut zu halten. Unser eHaut ist ein Auscheidungsorgan, somit kann die Sole sämtliche Entgiftungen Unterstützen.

Eine Nasenspülung ist mit der Sole ebenfalls möglich- wesentlich sanfter als mit Meerwassersprays. Dazu empfehle ich allerdings eine verdünnte eine Salzsohle.

Bei Frauenbeschwerden wie Menstruationsbeschwerden, Pilzinfektionen kann man auch mit Sitzbädern mit der Sole entgegen wirken.

Andere Ursalze können ebenfalls nach dem selben Prinzip und mit den selben Anwendungsmöglichkeiten zu einer Salzsole hergestellt werden.

Ich hoffe die Tipps haben euch gefallen,

Alles Liebe,

eure Elena

Über die Autorin

Ich heiße Elena Baron und teile mit Dir Allerlei von mir.:) Hier liest Du über über die Entstehung meiner Bilder, Gedanken zu meiner Malerei. Ebenfalls teile ich meine Torten, Rezepte, Gesundheitstipps und Erfahrungen mit Dir. Begleite mich gerne und sei dabei!

http://wurzelfee.at